Lechstedt heute

Flächen von Ort, Feld und Wald

 

Grundfläche der Gemarkung434 ha
davon bebaut25 ha
landwirtschaftlich genutzt248 ha
Waldbestand136 ha

 

WIR in Zahlen, Einwohner mit Erst- und Nebenwohnsitz in Lechstedt:

Einwohnerzahlen 2018

 

Durch die Gebietsreform des Landes Niedersachsen ist Lechstedt 1974 zu einem von 13 Ortsteilen der Stadt Bad Salzdetfurth geworden. Die politischen Interessen der Bürgerinnen und Bürger Lechstedts werden seit dieser Zeit durch den Ortsrat vertreten. Im Ortsrat hat seit der Kommunalwahl 2016 die SPD 3 Mandate und die CDU 2 Mandate, wobei das Wohl der „Dorffamilie“ in angenehm empfundener Weise überparteilich Vorrang hat. Die öffentlichen Sitzungen des Ortsrates finden in der Obstweinschänke statt. Die Termine werden in der Presse und im Infokasten der Stadt an der Bushaltestelle Richtung Itzum bekannt gegeben.

Im Ortsrat sind derzeit vertreten:

für die SPD: Volker Klare, Margret Schütte, Hartmut Wilde

für die CDU: Gudrun Krone, Arne Zender

Ortsbürgermeister: Volker Klare, Tel.: 2194979
stellv. Ortsbürgermeisterin: Gudrun Krone

 

Kultur

Arbeitskreis Kultur in Lechstedt (AKKultur)

Unsere Aufgabe ist es, in Abstimmung mit dem Ortsrat, die viefältigen Aktivitäten im Dorf über den Gelben Zettel publik zu machen und im offenen Ideenaustausch eigene Aktivitäten zu planen und gemeinsam durchzuführen. Wir veranstalten bzw. organisieren seit 2007 Kulturfeste wie z. B. die Lechstedter GartenLust und die Dämmerstunden, Malkurse, Weidenflecht- und Filzkurse, Spielabende, Lesungen  usw.
Der AKKultur ist offen für alle, die sich mit ihren Ideen in Lechstedt einbringen möchten.

Ansprechpartnerinnen sind: Ina Borcherding, Tel.: 930060 und Gudrun Krone.

Ortsheimatpflegerin:
Astrid Riemann, Tel.: 930337

Lechstedter Tradition „Wutte, wutte geeben“
Früher gab es in den Ortschaften Rosenmontags-Umzüge mit Musikkapellen. Da Lechstedt keine eigene Kapelle hatte, musste man sich diese aus anderen Orten „ausleihen“. Da die Kapellen am Rosenmontag aber im eigenen Ort beschäftigt waren, zogen die Lechstedter ihren Umzug einfach um eine Woche vor. Die Umzüge mit Kapellen gibt es schon lange nicht mehr, aber die Lechstedter Kinder zogen weiterhin eine Woche vor Rosenmontag verkleidet und singend durch das Dorf und „bettelten“ um Süßigkeiten. Leider ist diese Tradition in den letzten Jahren etwas in Vergessenheit geraten – die „alten“ Lechstedter halten teilweise Süßigkeiten bereit, aber es kommen kaum noch Kinder. Vielleicht kann die Tradition ja doch wiederbelebt werden?

Wutte, wutte geeben, Appel oder Beern,
laat mek nich tau lange Staan, ek mott noch en beeten weier gaan.
Wutte, wutte geeben, Appel oder Beern,
laat mek nich tau lange Staan, ek mott noch bett na Peine,
Peine is ne groote Stadt, da kreiget alle Kinner wat,
kreiget seen Stücke Speck, schnoetet se in Dreek,
kreiget se en Stücke Schinken, künnt se guerd na Drinken.

Nach Gertrud Hollemann

Bücherschrank
In unmittelbarer Nähe zwischen Kirche und Gemeinderaum steht ein öffentlicher Bücherschrank, aus dem sich alle Lechstedter Bücher ausleihen können. Eine Bank davor lädt zum ersten Schmökern im geliehenen Buch ein.